• saltysugar

Kräuter trocknen statt wegwerfen

Für manche Gerichte braucht man beim Kochen einfach frische Kräuter. Also kauft man im Supermarkt das abgepackte Grünzeug in der Standardgrösse. Nur braucht man in den meisten Fällen, wenn es hoch kommt, gerade mal die Hälfte davon und muss den Rest oft wegschmeissen.



Die gute Nachricht: eigentlich alle Kräuter können auch getrocknet verwendet werden.



Hierzu können diese einfach in Papiertüten (kein Plastik, sonst fängt es an zu schimmeln) gefüllt und an einer Schnur mit Wäscheklammern aufgehängt werden.

Die Papiertüten findet ihr im Supermarkt ("Brot-oder Sandwichtüten") meist bei den Klarsicht-und Alufolien.


Die getrockneten Kräuter können laufend verwendet werden und sollte es doch mal wieder "frischen Nachschub" geben, so können diese einfach zu den bereits getrockneten Kräutern gepackt werden.


Tipp: Nach meiner Erfahrung eignet sich Koriander nicht sehr gut zum Trocknen. Das Kraut verliert dabei irgendwie komplett den Geschmack.

Auch Bärlauch ist in grösseren Mengen nur bedingt "trocknungsgeeignet", da dieser intensiv nach Knoblauch zu riechen anfangen kann, bevor er ganz trocken ist.



Wer es praktisch mag oder Platz sparen will, kann die trockenen Kräuter auch ganz oder zerkleinert - einzeln oder als individuellen Mix - in Gläser umfüllen, beschriften und in den Gewürzschrank stellen. Es sollte einfach darauf geachtet werden, dass die Kräuter wirklich ganz trocken sind.

14 Ansichten

©2019 by saltysugar

  • Facebook
  • Instagram