• saltysugar

Raclette-Variationen


Was wäre der Winter ohne Raclette. Einfach, schnell zubereitet, gesellig, lecker. Spätestens zur Weihnachtszeit wird es gerne serviert. Traditionell wird Raclette mit den (Walliser) Käseklassikern Nature, Pfeffer, Paprika oder Speck aufgetischt. Dazu am liebsten Cornichons, Maisköbli und Silberzwiebeln.

Aber Raclette lässt sich beliebig nach eigenem Geschmack erweitern:


Raclette-Käse:

Es lohnt sich durchaus, beim Käse etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Die Qualität schmeckt man. In den meisten Käseläden oder Molkereien aber auch in Delikatessen-geschäften gibt es eine breite Auswahl an verschiedenen Käsesorten. Hier nur ein paar Varianten, die zu probieren es sich lohnt:


- Rauch

- Trüffel

- Weisswein

- Portwein

- Mostbröckli

- Blauschimmel

- Safran

- Knoblauch

- Whisky


Käse mit Käse ergänzen:

Zusätzlich kann man auf die Scheibe Raclettekäse Stücke von anderem Käse geben, um den Geschmack zu verstärken oder hervorzuheben, wie zum Beispiel:


- Gorgonzola

- Mozzarella (die kleinen Baby-Kugeln sind besonders praktisch)

- Camembert

- Rahmkäse

- Gouda

- Pecorino



Grundlagen:

Es müssen nicht ausschliesslich Kartoffeln sein. Auch Brot, Tomaten, Gnocchi, Ebly, Süsskartoffeln und so weiter lassen sich als "Untergrund" für den Käse verwenden.


Beilagen:

Der Fantasie und dem Geschmack sind auch hier keine Grenzen gesetzt. Als Topping kann so gut wie alles verwendet werden. Einfach ausprobieren. Erlaubt ist, was schmeckt. Achtung: Frische Kräuter erst im Teller auf den Käse geben, da diese im Raclette-Ofen sonst schnell verbrennen:


- Eingelegte oder frische Zwiebeln

- Knoblauch

- Kräuter aller Art (Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Kümmel, Thymian, etc.)

- Birnen

- Äpfel

- Frische Feigen

- Datteln

- Ananas

- Mango

- Banane

- Preiselbeeren

- "Schwarze Nüsse" (Erklärung und Kaufmöglichkeit z.B. hier: Globus)

- Maiskörner

- Artischocken

- Nüsse

- Trauben

- Pilze

- Etc.



Und hier noch ein paar mögliche Pfännchen-Kreationen:

- Camembert + Seranoschinken + Trauben + Pekannüsse

- Ziegenkäse + Feigen + Walnüsse + Honig

- Gorganzola + Birne auf geröstetem Brot

- Trüffelkäse + Mozzarella + Pinienkerne + Basilikum auf Tomaten

- Weissweinkäse + Pecorino + getrocknete Tomaten + Pinienkerne


Hast du weitere Ideen? Teile es via Kommentarfunktion mit… ich freue mich auf neue kulinarische Erfahrungen!


Extra-Tipp:

Für die Erfrischung zwischendurch eignet sich ein Orangen-Fenchel-Salat. Hierfür die Fenchelknolle in sehr feine Scheiben schneiden und die Orange filetieren. Beides zusammen auf einem Teller abwechselnd übereinander legen. Mit Pfeffer, wenig Salz und etwas Essig und Öl würzen.


Danach:

Um den Käsegeruch schnell loszuwerden, ohne die Wohnung durch ewiges Lüften auf Aussentemperaturen herunter zu kühlen helfen neben Duftkerzen folgende Tricks:


- Eine Zitrone halbieren und mit ein paar Nelken spicken. Über Nacht stehen lassen.


- 2 - 3 kleine Schalen mit gemahlenem Kaffeepulver aufstellen und über Nacht stehen lassen.



Gegen Käsegeruch im Kühlschrank hilft es, ein Glas Milch in die Mitte des Kühlschranks zu stellen und einige Stunden stehen zu lassen. Milch anschliessend wegschütten.


In diesem Sinne: Viel Spass und guten Appetit beim Ausprobieren.



25 Ansichten

©2019 by saltysugar

  • Facebook
  • Instagram